Anliegen, die Sie aufstellen können

Die Aufstellungen dienen der Klärung von dem, was Ihnen auf der Seele liegt oder von verfahrenen Situationen.

Deshalb können Sie sowohl Familienmitglieder als auch Menschen, mit denen Sie zu tun haben aufstellen, aber auch innere Instanzen in Ihnen wie Trauer oder Angst, gesundheitliche Themen als auch Instanzen in Ihrem Leben wie neue Lebensziele usw. aufstellen.

Entscheidend ist, wie sehr es Ihnen ein Anliegen ist und wie weit Sie sich auf die innere Arbeit einzulassen können

  • Körper und Gesundheit
  • Verhaltensauffälligkeiten und Krankheiten von Kindern
  • Behinderungen
  • brüchige Beziehungen, Krisen und Trennungssituationen in der Partnerschaft
  • Beziehungskonflikte, sich wiederholende Muster
  • alte seelische Verletzungen
  • schwerwiegende Anliegen, die mit Todesfällen, Gewalt und Verlust zu tun haben
  • kollektive Verstrickungen und Schuld
  • Verlust des Heimatlandes
  • Krisen, Sinnfragen, Verlust der eigenen Lebensperspektive
  • Probleme am Arbeitsplatz (Hierarchiekonflikte, Mobbing u.a.)
  • Situationen (z. B. Prüfungen, wichtige Gespräche, öffentliche Auftritte etc.)
  • Entscheidungen (z. B. welche Therapie/Wohnung etc. ist die Richtige?)
  • neue Lebensziele, berufliche Neuorientierung
  • materielle Lebenssituation, Geldprobleme
  • Familiengründung und Schwangerschaft
  • und andere

Bei sehr vertraulichen Kontexten ist eine verdeckte Aufstellung ohne Nennung des Themas möglich.